In 5 Schritten zur eigenen Facebookseite

In 5 Schritten zur eigenen Facebookseite

Als Existenzgründer ist der Kontakt zum eigenen Kunden und zur eigenen Zielgruppe besonders wichtig, aber auch für alteingesessene Unternehmen werden Facebook und Co immer wichtiger. Deswegen werden soziale Netzwerke, auf denen sich zahlreiche Zielgruppen zusammenfinden, für nahezu alle Firmen unerlässlich. Gerade Facebook ist hier ein Anlaufpunkt für viele Unternehmen. Doch mit dem reinen Anlegen einer Facebookseite beziehungsweise Unternehmensseite wird der Kundenzulauf nicht gefördert. Denn das virtuelle Netzwerk muss vor allem gepflegt und aktuell gehalten werden. Das stellt viele Unternehmen vor eine große Aufgabe. Denn immer wieder wird angenommen, dass es vollkommen ausreichend ist eine Facebookseite aufzubauen. Was dabei vergessen wird, ist die Aktualität der Seite.

Damit auch Sie Ihre Zielgruppe bei Facebook und anderen sozialen Netzwerken besser ansprechen können, möchten wir Ihnen in diesem Ratgeber zeigen wie Sie am besten vorgehen können, um eine perfekte Facebook Seite einzurichten und Ihre Kunden anzusprechen. Dabei ist der komplette Service von Facebook kostenlos. Bei Fragen steht Ihnen natürlich unser Expertenteam im Online Marketing Bereich gerne zur Seite.

Die fünf besten Schritte für die perfekte Facebookseite

Um einen wirtschaftlichen Nutzen aus dem sozialen Netzwerk Facebook zu ziehen, ist es besonders wichtig die Unternehmensseite so zu strukturieren, dass Zielgruppen beziehungsweise Kunden darauf aufmerksam werden.

Erstellen Sie Ihre eigene Facebookseite

Um Facebook nutzen zu können, starten wir mit der Registrierung der Seite. Sollten Sie dies bereits erledigt haben, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort. Bereits bei der Anmeldung werden Sie feststellen, dass ein Netzwerk wie Facebook auf persönliche Kontakte Wert legt. Ist der persönliche Account erstellt, geht es darum das Unternehmen auf Facebook zu bewerben. Dafür benötigen Sie eine Unternehmensseite. Um diese erstellen zu können müssen Sie sich mit Ihrem privaten Account einloggen. Hier haben Sie nun die Möglichkeit unter dem Punkt „Seite erstellen“ eine Unternehmensseite zu errichten.

Hier wählen Sie zuerst die Art Ihres Unternehmens aus. Ist diese Hürde vollbracht müssen Sie im Dropdown-Menü die passende Unterkategorie für Unternehmen aussuchen. Ist auch diese Hürde genommen geht es darum der Unternehmensseite den passenden Namen zu geben. Daher würden wir Ihnen empfehlen den Unternehmensnamen oder Markennamen zu nutzen. Danach fragt Facebook die wichtigsten Daten für Unternehmen ab. Gehen Sie hier so ausführlich wie möglich vor und berichten sie so detailliert wie es nur geht über Ihr Unternehmen oder Ihre Marke.

Damit Sie eine passende Facebookseite erhalten, die auch wirklich Kunden und Zielgruppe anspricht, möchten wir Ihnen nun mit den nachfolgenden 5 Schritten weiterhelfen.

Erster Schritt: Bearbeitung der Einstellungen Ihrer eigenen Facebookseite

Auf einer Unternehmensseite ist es besonders wichtig Inhalte öffentlich und für alle sichtbar darzustellen. Hierin unterscheiden sich die private Facebookseite und die Unternehmensseite prinzipiell. Deswegen sollten Sie im ersten Schritt einige Einstellungen in Ihre Unternehmensseite vornehmen. Besonders wichtig ist die Datenfreigabe, die Sie unter dem Link „Seite bearbeiten“ im zweiten Reiter „Einstellungen“ finden können.

Ist die Seiten perfekt eingestellt und mit einigen Inhalten gefüllt verlangt, kann die Seite veröffentlicht werden. Grundlegend geht eine Unternehmensseite bei der Erstellung nicht direkt in den öffentlichen Modus. Sie ist quasi unsichtbar. Das sollten Sie nun ändern, indem Sie die Seite bearbeiten. Deaktivieren Sie hier die Option „nur Administratoren dürfen diese Seite sehen“. Ab sofort ist Ihre Facebook Seite für alle sichtbar.

Zweiter Schritt: Design der eigenen Facebook Seite selber machenFacebook Header Solutionsforweb

Ist die Seite erst einmal veröffentlicht, sollten Sie sich um diese kümmern, um Zielgruppen und Kunden direkt ansprechen zu können. Bedenken Sie, dass Facebook vor allem ein virtuell funktionierendes Werkzeug für Sie darstellt. Deswegen sollten Sie Ihre Facebookseite ähnlich wie Ihre Webseite behandeln. Legen Sie auf jeden Fall einen zweiten Benutzeraccount an, falls beim ersten Account einmal das Passwort vergessen wird oder der Mitarbeiter aus dem Unternehmen ausscheidet.

Nachdem die Seite veröffentlicht wurde geht es darum das Design der Seite festzulegen. Hier können einige Fotos oder eventuell auch Videos weiterhelfen. Es ist besonders wichtig, dass Ihre Facebookseite ein Zusammenspiel von großformatigen Timeline- Bildern und keinen Coverbildern bietet. Darüber hinaus sollten Sie Ihre Dienstleistungen eintragen – ein Punkt, den viele Unternehmen noch nicht umgesetzt haben, da die Funktion noch relativ neu ist. Anbei finden Sie ein Beispiel wie dies bei uns auf der Seite aussieht.  Facebook Dienstleistungen

Dritter Schritt: Der Facebook Kommunikationsplan

Bevor Sie nun darauf los schreiben, um möglichst viele Kunden und Fans auf Ihre Facebookseite zu locken, sollten Sie sich einen Plan machen. Denn nichts ist schlimmer als eine Facebookseite, die nach wenigen Wochen nicht mehr aktuell erscheint.

Deswegen ist es besonders wichtig sich zu überlegen wann Sie welches Thema in dem sozialen Netzwerk aufgreifen möchten. Versuchen Sie in Ihrem Plan eine regelmäßige Aktualisierung Ihrer Facebookseite aufzunehmen. Hier kann ein Blick auf die Konkurrenz sicherlich weiterhelfen, auch die einzelnen Feiertage können weiterhelfen. Zudem gibt es für jede Branche mehrere interessante Tage wie beispielsweise der Internationale Tag des Kaffees, der Weltgesundheitstag usw. Nutzen Sie diese Tage.

Vierter Schritt: Liken und Kommentieren

Natürlich ist nicht nur der eigene Inhalt wichtig, sondern auch die Aktivitäten, welche Sie auf Facebook nutzen. Veröffentlichen Sie regelmäßig Neuigkeiten und Hinweise über Ihr Unternehmen. Zusätzlich sollten Sie relevante Posts kommentieren und liken. Machen Sie dies aber nur im kleinen Rahmen, um nicht zu nervig zu wirken.

Viele Unternehmen fragen sich in diesem Moment wie viele Posts pro Woche oder pro Monat auf Facebook veröffentlicht werden sollten. Wichtig ist hier nicht zu übertreiben, sondern immer nur dann etwas zu posten, wenn Sie auch wirklich etwas zu sagen haben.

Zusätzlich ist der Zeitpunkt der Posts besonders wichtig. Wichtig ist es nicht dann zu posten, wenn sie gerade Zeit haben, sondern wenn Ihre Fans Zeit für Ihr Unternehmen haben. Eine Statistik hat herausgefunden, dass die besten Zeiten für ein Posting vor allem früh morgens, kurz nach dem Mittag oder gegen Abend sind. Nutzen Sie diese Zeiten und experimentieren Sie etwas herum, um die besten Zeiten für Ihr Unternehmen zu finden. Denn das lustige Katzenvideo ist im Regelfall zu anderen Uhrzeiten interessant als die Informationen über ein neues Fenster für die Renovierung des Hauses.

Setzen Sie auf eine gute Interaktion mit Ihren Fans 

Facebook Post

Immer mehr Unternehmen setzen auf das Wachstum einer Facebookseite. Dabei werden die Interaktion mit den Fans oft vernachlässigt. Doch gerade diese sind wichtig, um Fans bei der Stange zu halten. Hier können unter anderem virtuelle Wettbewerbe weiterhelfen.

Die Preise, welche Sie dabei  vergeben könnten, müssen nicht unbedingt materiell sein, sondern können auch einen virtuellen Hintergrund besitzen. Zusätzlich zu den Interaktion mit den Fans sind vor allem die Alltagsarbeiten. Hierzu gehören unter anderem auch Reaktion auf Kommentare oder Post der jeweiligen Zielgruppe beziehungsweise Fans. Ironische bzw. tendenziell eher witzige Kommentare finden im Netz schnell Bewunderung und werden von den Fans gut aufgenommen.

Fünfter Schritt: Der Inhalt Ihrer Post

Dass Posts wichtig sind, haben wir bereits mehrfach erwähnt. Hier wollen wir auf die Inhalte dieser eingehen. Wichtig ist es für Ihr Unternehmen spannende und relevante Inhalte zu veröffentlichen. Dabei sollten Sie auf einige Dinge achten:

ein guter Post ist kurz und bündig. Der Hauptnutzer überfliegt zahlreiche Inhalte in wenigen Minuten. Deswegen sollten Ihre Posts nicht mehr als 80 Zeichen besitzen. Um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen, können Sie in die Posts  Bilder oder Links hinzufügen. Probieren Sie auch hier aus welche Variante bei Ihren Kunden am besten ankommt. Dies können Sie ganz einfach über die Reichweite feststellen. Diese finden Sie unterhalb des Posts; aufgeschlüsselt in bezahlte und organische Reichweite.

Wenn Sie auf diese Tipps genauer eingehen und diese beherzigen, wird auch Ihre Facebookseite die potentiellen Kunden genauer ansprechen können. Bei Fragen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung – entweder direkt über unsere Facebook Seite oder via Mail / Telefon.