Sie haben Fragen?

 

Rufen Sie uns an.
Wir sind gerne für Sie da!

 

0941/94 66 7224

   
Direktanruf

 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

 

Worauf Sie beim Online Marketing 2019 achten sollten

Soziale Medien beeinflussen uns mittlerweile täglich immer mehr und mehr. Somit ist es wichtig, dass Sie sich als Unternehmen informieren, wie Sie Produkte effizient vermarkten. Auch Ihre eigene Firma kann durch gute Social Media Beiträge beliebter und moderner wirken und neue Kunden gewinnen.

Generationen ändern sich und somit auch technische Innovationen. Aber auch die menschliche Denkweise hat sich im Bezug auf das Internet enorm verändert, sodass auch neue Strategien dazu führen, sich auf dem Markt von der Konkurrenz abzusetzen. 

Im Folgenden finden Sie fünf Punkte, an denen Sie sich orientieren können, um Ihre Firma auf maximale Art und Wiese zu promoten und dabei auch noch im Vergleich zu anderen Unternehmen innovativ und modern zu wirken.

1. Kunde

Als aller erstes ist es wichtig herauszufinden, wen Sie mit Ihren Beiträgen ansprechen möchten, beziehungsweise wer sich hinter Ihrer zukünftigen Kundschaft versteckt. 

Neuste Statistiken haben bewiesen, dass 74% aller Frauen in Industrieländern auf Facebook sind. Im Vergleich dazu sind es bei den Männern gerade mal 62%. In der Regel sind 25% der Facebooknutzer zwischen 25 und 34 Jahre alt. Am stärksten wächst derzeit der Altersbereich 55+, der mittlerweile knapp über 20% der Nutzer einnimmt.

Wenn Sie beispielsweise einen Onlineshop für Frauenmode führen, wäre es sinnvoll, zu diesem eine Facebookseite zu erstellen und durch regelmäßige Beiträge neue Kundinnen für ihren Onlineshop zu begeistern.

Wichtig ist dabei vor allem auf die Art und Weise zu achten, wie man die Kunden anspricht. Das Alter des Kunden kann dabei ein hilfreiches Indiz sein und Aufschluss darüber geben, wie man diesen am meisten überzeugt. Wenn Ihr Onlineshop zum Beispiel eine Frau ansprechen soll, die älter als 50 ist, wäre es heutzutage besonders sinnvoll Facebook als Social Media Dienst zu nutzen, da hier mittlerweile schon 12 % der Nutzer aktiv sind.

2. Plattform

Nachdem Sie analysiert haben, welche Kundschaft Sie überzeugen möchten, kommt der nächste Schritt: Welche Plattform ist für Ihr Unternehmen sinnvoll? In den letzten Jahren haben sich neben Facebook auch einige andere Netzwerke etabliert, welche im Online Marketing mittlerweile nicht mehr wegzudenken sind. Instagram, Snapchat, LinkedIn und auch Youtube sind die Zukunft des Online Marketings. Aber wo hält sich mein Kunde am häufigsten auf? Statistisch gesehen kann man sagen, dass Instagram und Snapchat eher die jüngere Generation anspricht, sprich Leute unter 25. 

Ältere Menschen dagegen können inzwischen – im Vergleich zu den letzten Jahren – auch im Internet als Kunden gewonnen werden. 

Aus der Kombination dieser beiden Schritte erhalten Sie als Unternehmen eine grundlegende und wichtige Basis, um die nächsten Schritte überhaupt richtig umsetzen zu können. 

3. Inhalt

Mobiles Marketing

Der eigentliche Fokus liegt natürlich vor allem auf dem Inhalt des Beitrages. Postet man nun lieber ein klassisches Foto oder erstellt man lieber ein kurzes Video, um die Produkte besser in Szene zu setzen, oder reichen vielleicht ein paar kurz verfasste Sätze? Jede Plattform hat seine Vor- und Nachteile, welche Sie aber genau für Ihre Firma individuell nutzen können. Die richtige Plattform in Bezug auf Fotos und kurze Videos wäre beispielsweise auf jeden Fall Instagram. 

Der User scrollt durch seinen Feed und wird Ihren Beitrag auf jeden Fall sehen. Videos sind ganz klar auf Youtube am besten umsetzbar und selbst verfasste Beiträge kann man auf Facebook gut vermarkten. Wer auf etwas moderneres setzten möchte, sollte sich einen neuen Trend, der in den letzten Jahren entstand, genauer ansehen: die Storys. 

Mit einer Story – vom Englischen: Geschichte – kann man seine Kunden immer auf dem neusten Stand halten, indem man kurze Videos oder Bilder hochlädt, die nur für 24 Stunden zu sehen sind. Somit kann man dies täglich wiederholen und der Kunde weiß genau Bescheid, was gerade in Ihrer Firma vor sich geht. Vor allem beliebt dafür ist momentan Instagram: 400 Millionen Instagram-Stories werden täglich hochgeladen. Dicht dahinter ist der ursprüngliche Erfinder Snapchat mit knapp 186 Millionen Stories pro Tag. 

Bei der Regelmäßigkeit Ihrer Beiträge sollten Sie sich keinen Druck machen, aber einen persönlichen und individuellen Plan erstellen, der für Sie am besten funktioniert. Ob Sie einmal monatlich einen Post hochladen, oder jede Woche beziehungsweise jeden Tag: wichtig ist nur, dies konsequent durchzusetzen.

4. Budget

Nachdem Sie für sich festgestellt haben, welcher Inhalt der richtige ist, um Ihre Firma zu vermarkten, können Sie sich überlegen, wieviel Budget Sie in das Online Marketing stecken möchten. 

Je nach individuellen Gegebenheiten können Sie entscheiden wieviel Sie worin investieren und vor allem auch welche Plattform Ihrer Meinung nach das Geld wert ist. Sollten Sie hierbei Fragen haben, stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Seite.

5. Positionierung

Auch wenn Sie sich als Unternehmen gerade noch in den Anfängen befinden: geben Sie die Hoffnung nicht auf. Denn hier ist wichtig zu erkennen, welche Position man verwenden muss, um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Ein entscheidender Aspekt ist hier vor allem auch die Individualität. Heben Sie sich von der Masse ab und zeigen Sie souverän neue Ideen. Die Art und Weise wie Sie gegen Ihre Konkurrenten vorgehen ist dabei auch entscheidend: positionieren Sie auch Ihre Beiträge nach bestimmten Aspekten. 

Schneller, größer oder kleiner, häufiger oder in Maßen -sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen mit unserem Team sehr gerne zur Seite. Und wenn Sie Lust auf Online Marketing bekommen haben, empfehlen wir Ihnen zusätzlich das Buch unseres Gründers, Online Marketing in der Praxis mit vielen praxisnahen Tipps.